Anzeige:

Doch keine Geisterspiele im Saarland – Darf FCS weiterhin vor Publikum spielen?

  • 22. Dezember 2021

Seit den Bund- & Länderbeschlüssen gestern war eigentlich klar: Der Profifußball findet in nächster Zeit wieder ohne Publikum statt. Die Rückkehr der sogenannten Geisterspiele im Bund steht also bevor. Doch in der heute Morgen erschienenen Angleichung der Corona-Verordnung im Saarland steht ein überraschender Passus drin.

Darin heißt es wörtlich: „Darüber hinaus sind Veranstaltungen mit mehr als 1.000 gleichzeitig anwesenden Teilnehmenden untersagt.“. Das würde bedeuten, dass Fußballclubs im Saarland wie z. B. der 1. FC Saarbrücken doch weiterhin vor Publikum spielen dürfen. Eben vor diesen 1.000 Fans.

Doch wer jetzt zur FCS-Geschäftsstelle stürmen will, um sich eine Karte für das nächste Heimspiel gegen Borussia Dortmund 2 zu kaufen: Jetzt ist erst mal Winterpause und dann starten die Blauschwarzen mit 2 Auswärtsspielen in Folge. Das erste Heimspiel nach der Winterpause ist somit erst am 26.01.22. Und die aktuelle Corona-Verordnung gilt wohl auch nur bis zum 06.01.22, weil sich dann wieder die Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzler Scholz treffen wollen.

Gut möglich, dass diese Regelung – je nach Fortschreibung der unsäglichen Omikron-Variante – wieder kassiert wird. Aber hoffen kann man ja mal. Und wenn sich alle an die Corona-Verordnungen des Landes halten, wer weiß, vielleicht trifft uns Omikron dann doch nicht so hart wie befürchtet.

Anzeige: