Anzeige:

Was die neue Corona-Verordnung für den 1. FC Saarbrücken bedeutet

  • 10. Dezember 2021

Die heute vom Saarland angepasste Corona-Verordnung hat nun auch Konsequenzen für den 1. FC Saarbrücken. Demnach heißt es:

„Bei öffentlichen oder privaten Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden (Großveranstaltungen) wird die Teilnehmerzahl im Außenbereich auf 30 Prozent der zugelassenen Kapazität, höchstens jedoch 15.000 Personen und im Innenbereich auf 30 Prozent der zugelassenen Kapazität, höchstens jedoch 5.000 Personen beschränkt.“

Demnach darf der FCS das Ludwigsparkstadion beim Heimspiel am Samstag gegen den SC Freiburg 2 (Anpfiff 14 Uhr) nur mit 4.800 Zuschauern auslasten. Bisweilen war im Saarland noch eine Vollauslastung vom 16.000 Zuschauern möglich.

In dem Fall wird es den Club nicht allzu hart treffen, da der Verein im Rahmen von Corona, schlechtem Wetter und dem Gegner, der nicht zu den attraktivsten (weil 2. Mannschaft) in der Liga zählt, ohnehin wohl viel mehr Zuschauer ins Stadion hätte locken können.

Anzeige: