Anzeige:

Schwerer Unfall bei Schwalbach – Drei Menschen lebensgefährlich verletzt

  • 3. September 2022

Am Freitag, den 02.09.2022 kam es gegen 19:49 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L 140 in 66773 Schwalbach.Nach den bisherigen, polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 52-jähriger Fahrzeugführer aus Saarwellingen mit seinem Pkw die L 342R von Schwarzenholz kommend in Fahrtrichtung A 8 und bog im Einmündungsbereich der L 342R / L 140 nach links auf die L 140 in Richtung Obersalbach ab. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 18-Jähriger aus Püttlingen mit seinem Pkw und drei weiteren Fahrzeuginsassen die L 140 von Obersalbach kommend in Fahrtrichtung Schwalbach / Elm. Im Einmündungsbereich der L 140 / L 342R kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht der Kollision wurden beide Pkws in den Grünstreifen geschleudert.

Bei dem Verkehrsunfall wurden die beiden Fahrzeugführer sowie die 20-jährige Beifahrerin im Fahrzeug des 18-jährigen Fahranfängers lebensgefährlich verletzt. Die beiden Jugendlichen im Fond des Pkws des 18-Jährigen wurden schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Verletzten wurden nach ihrer Erstversorgung vor Ort durch die medizinischen Rettungskräfte zur weiteren ärztlichen Versorgung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Insgesamt waren fünf Rettungswägen sowie zwei Rettungshubschrauber und ein Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Neben den Kräften des Rettungsdiensts war die Freiwillige Feuerwehr Schwalbach mit vier Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort. Der Gesundheitszustand der zunächst als lebensgefährlich verletzt geltenden drei Personen hat sich zwischenzeitlich verbessert, sie gelten jedoch weiterhin als schwer verletzt.

Zur Klärung des Unfallhergangs und der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt, welcher vor Ort tätig wurde. Die beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge wurden von Abschleppdiensten von der Landstraße verbracht.

Anzeige:  

Für die Verkehrsunfallaufnahme wurde die L 140 im betroffenen Bereich für die Dauer von ca. drei Stunden vollgesperrt und der Verkehr abgeleitet. Hierzu war die Polizei mit vier Fahrzeugen vor Ort im Einsatz. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der 06831/901-0 mit der Polizeiinspektion Saarlouis in Verbindung zu setzen.