Anzeige:

Massenschlägerei mit Machete, Schlagstock und Pistole in Bexbach

  • 1. November 2022

Am Donnerstag, den 27.10.2022 wurde von mehreren Zeugen gegen 20:45 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung in der Bahnhofstraße in Bexbach mitgeteilt. Zwei Gruppierungen von insgesamt ca. 20 bis 25 Jugendlichen waren dort aufeinander getroffen und es kam in der Folge zu mehreren Körperverletzungsdelikten. Im Zuge der Auseinandersetzungen waren u.a. eine Machete, ein Teleskopschlagstock und eine Schreckschusspistole verwendet worden. Aus der Pistole sind nach Zeugenangaben mindestens drei Schüsse abgegeben worden. Ein aus Bexbach stammender Jugendlicher wurde leicht verletzt. Er erlitt Prellungen und eine Schnittwunde am Oberkörper.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten polizeilichen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen konnten zwei weitere Jugendliche im Bereich des in der Nähe befindlichen Aloys-Nesseler-Platzes angetroffen werden. Diese erklärten zuvor von einer Personengruppe unter Vorhalt einer Machete zur Aushändigung ihrer persönlichen Gegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon, Jacke, etc. erpresst worden zu sein. Im Rahmen weiterer polizeilicher Fahndungsmaßnahmen konnten mehrere Beteiligte angetroffen werden, wobei bei einem aus Neunkirchen stammenden 17-jährigen Jugendlichen das zuvor erpresste Diebesgut aufgefunden und sichergestellt werden konnte.

Weiterhin konnte in einem PKW mit luxemburgischen Kennzeichen geringe Mengen an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt werden. Die Betäubungsmittel konnten dem bereits tatverdächtigen Jugendlichen und einem weiteren Jugendlichen zugeordnet werden. Der aus Neunkirchen stammende Tatverdächtige wurde nach der Durchführung einer erkennungsdienstlichen Behandlung auf freien Fuß gesetzt. Bislang wurden mehrere strafrechtliche Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung, gefährlicher Körperverletzung sowie wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Zeugen und Geschädigte, die sachdienliche Hinweise zu den Geschehensabläufen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Homburg unter der Tel.-Nr. 06841 / 1060 zu melden. Insbesondere wird der Fahrzeugführer eines weißen PKW gesucht, der aufgrund der körperlichen Auseinandersetzungen auf der Bahnhofstraße anhalten musste.

Anzeige: