Anzeige:

Luxemburg senkt Spritpreise – Warum geht das in Deutschland nicht?

  • 12. März 2022

Streitthema Spritpreise: In Deutschland erreicht der Preis pro Liter Diesel oder Benzin immer irrwitzigere Höhen. Während die Deutschen aber angesichts des Krieges in der Ukraine sogar bereit sind, höhere Preise in Kauf zu nehmen und sich somit auch solidarisch mit der aktuellen Situation zeigen, wird im Nachbarland Luxemburg plötzlich der Spritpreis dramatisch gesenkt, nachdem er für ganz kurze Zeit ebenfalls stark angestiegen war. 

Laut der Tageszeitung ‚Luxemburger Wort’ liegt diese Senkung am Rohölpreis. Dieser hat sich nämlich seit seinem Höchststand von über 130 Dollar je Barrel (Dienstag) wieder nach unten bewegt. Die Rede ist von rund 20 Dollar pro Barrel. Diese Senkung wurde im Großherzogtum über staatliche Preisgestaltung direkt an die Verbraucher weiter gegeben. 

Und in Deutschland? Bleiben die Preise hoch! An einer Tankstelle in der Saarbrücker St. Johanner Straße lag der Preis heute Morgen (12. März 2022) bei 2,35€ für einen Liter Diesel und bei 2,21€ für Super E10. Im Vergleich dazu liegen die Preise im Großherzogtum bei 1,69€ (Diesel) und 1,73€ (E10). Beim Diesel z. B. ein Unterschied von über 60 Cent pro Liter. 

Die Spritpreise in Saarbrücken City vom 12. März 2022 – Bildquelle: Tankstellenpreise.de

Woran liegt das? Laut ADAC Deutschland erhebt der deutsche Staat extrem hohe Steuern auf unseren Sprit. Der Automobilclub rechnet vor: Bei einem Preis von 2,08€ pro Liter Benzin müssen die Deutschen rund einen Euro für Steuern (Energiesteuer und Mehrwertsteuer) abgeben. Bedeutet: Während viele Menschen in der Bundesrepublik massiv an den Spritpreisen zu knabbern haben und die Last der aktuellen Situation in Gänze tragen, kassiert der Staat weiterhin und unvermindert seine Steuern weiter. 

Anzeige:  
Spritpreiszusammensetzung pro Liter Benzin und Diesel in Deutschland – Bildquelle: ADAC

Nicht zuletzt deshalb hat auch der amtierende Ministerpräsident des Saarlandes, Tobias Hans, eine Spritpreisbremse ins Spiel gebracht. Es wird in der Tat Zeit, dass sich Deutschland an seinen europäischen Nachbarn ein Beispiel nimmt und auch bei uns eine Entlastung der Autofahrer vornimmt. Ob durch temporäre Senkung der Mehrwertsteuer auf 7%, ob temporäre Senkung der Energiesteuer oder ob durch Bonuszahlungen für einkommensschwache Berufspendler. 

Fordert von Bund eine Spritpreisbremse: Saar Ministerpräsident Tobias Hans – Bildquelle: Twitter / Tobias Hans