Inzidenz von 511,5 – Landkreis Saarlouis ist DER Corona-Hotspot im Südwesten

  • 26. November 2021

Rund um die Diskussionen um die Sinnhaftigkeit der Durchführung des Saarlouiser Weihnachtsmarktes bekräftigt sich die Tatsache, dass der Landkreis Saarlouis DER Corona-Hotspot im südwestdeutschen Raum ist. Gestern hat der Landkreis zum ersten Mal die Inzidenz von 500 übersprungen und auch am heutigen Freitag stieg die Inzidenz weiter und steht laut Zahlen des Robert-Koch-Institut (RKI) von heute (26.11.) Morgen 3:12 Uhr bei 511,5.

Anzeige:  

Im ganzen Nachbarraum ist Saarlouis damit der einzige Landkreis, welcher auf der RKI-Ausbreitungskarte mit ‘helllila’ eingefärbt ist. Einzig mit dem Rheinland-Pfälzischen Rand-Landkreis Germersheim (an der Grenze zu Baden-Württemberg) weist ein Landkreis eine noch höhere Inzidenz auf (600,7). Im gesamten restlichen Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen gibt es – bis auf Germersheim – keinen Landkreis der an die Werte aus Saarlouis heranreicht. Und das trotz der im Saarland vergleichsweise hohen Impfquote.

Kurios: Im Landkreis Saarlouis findet am Sonntag dennoch ein Verkaufsoffener Sonntag statt und auch der Weihnachtsmarkt auf dem Kleinen Markt wurde – im Gegensatz zu anderen Städten und Gemeinden mit weit niedrigerer Inzidenz – nicht abgesagt.

Anzeige:  

Anzeige:  

Hier die Übersicht über die Inzidenzen aus unseren Saar-Landkreisen:

Anzeige:  
  • Landkreis Saarlouis: 511,5
  • Regionalverband Saarbrücken: 483,1
  • Landkreis Merzig-Wadern: 462,0
  • Saarpfalz-Kreis: 432,0
  • Landkreis Neunkirchen: 317,1
  • Landkreis St. Wendel: 276,4

Die für weitere Corona-Maßnahmen richtungsweisende Hospitalisierungsrate im Saarland stieg leicht auf 3,46 (Stand 25.11.21)

Anzeige:  

Nur der Landkreis Germersheim (RLP) an der Grenze zu Baden-Württemberg (im Bild rechts unten) hat eine höhere Inzidenz. Damit liegt Saarlouis im Saarland, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westpfalen und Hessen auf Platz 2 bei den Inzidenzwerten – Grafik: Robert Koch Institut