MySaar24.de
Anzeige:  

HGS verliert hauchdünn gegen Pforzheim/Eutingen

  • 5. Dezember 2021

Saarlouis. Am Ende war es Bastian Rutschmann, der den entscheidenden Unterschied machte bei der 25:26 (15:14)-Heim-Niederlage der HG Saarlouis gegen die SG Pforzheim/Eutingen. Der Torwart mit Erstliga-Erfahrung sicherte mit seinen 15 Paraden den hauchdünnen Sieg der Gäste in dem erwartet engen Spiel auf Augenhöhe.

Geprägt war die Partie auf hochklassigem Drittliga-Nieveau zudem von einigen Widrigkeiten: So musste Philipp Kessler das Spielsystem komplett umstellen, da durch den Ausfall von Marcel Becker und das Fehlen des verletzten Niklas Louis das Team ohne Linkshänder im rechten Rückraum auskommen musste. Ausserdem fehlte so ein bischen der „Druck der Halle“ in entscheidenden Phasen, obwohl rund 200 Zuschauer die Corona-bedingten Einschränkungen (2G+ inklusive Test an der Halle) auf sich genommen und sich redlich um Stimmung bemüht hatten. Zudem ließen die HGS-Angreifer in der vorentscheidenden Phase beim Stand von 21:18 (45.) mehrer klare Torchancen liegen.

Schon in den ersten 30 Minuten zeigte Bastian Rutschmann seine Klasse, verhinderte mit sieben Paraden mehrfach, dass der Vorsprung der Gastgeber nie größer als 2 Tore wurde, während sein Gegenüber Pat Schulz – letzte Woche in Haßloch noch einer der Väter des Sieges – schon nach 20 Minuten seinen Platz zwischen den Pfosten nach nur 2 Paraden räumte. Auch Darius Jonczyk, der sich mit einem langen Paß auf Tommy Wirtz zum 10:9-Gegenstoß-Treffer gut einführte, hatte den treffsicheren SG-Schützen auf Aussen und im Rückraum allerdings auch nicht viel mehr entgegenzusetzen. Nach 24 Minuten hatten die Gäste beim 10:12 dann ihrerseits erstmals die Führung übernommen. Zwei Siebenmeter-Treffer von Wirtz und ein langer Ball von Adel Restoder ins leere Tor brachten die HGS wieder in Front. Lars Walz setzte mit seinem Tor zum 15:14 den Schlusspunkt der ersten Hälfte.

Und so, wie die erste Hälfte endete, begann auch Halbzeit 2. Das Spiel „Spitz auf Knopf“ ging weiter. Die Führung wechselte mehrmals. Bis zur 41. Minute (18:18). Eine Auszeit der SG und drei HGS-Tore später (Kurotschkin, Paetow und Hoffmann) konnten sich die Gastgeber erstmals drei Tore Vorsprung erarbeiten (21:18, 45.). Doch die Saarlouiser machten den Sack nicht zu, ließen gleich mehrere Chancen auf einen größeren Vorsprung liegen oder scheiterten an Rutschmann. So konnten die Gäste zurückkommen, waren nach einem Drei-Tore-Lauf (Broschwitz, Kusch und Buck) beim 22:22 (49.) wieder gleich auf. Die HGS hatte ihr Pulver offenbar verschossen, die Gäste agierten cleverer. 13 Sekunden vor dem Ende hatte Tommy Wirtz nochmals den Anschlusstreffer zum 25:26 erzielt, nachdem Philipp Kessler auf offene Manndeckung umgestellt hatte. Doch es reichte nicht mehr zu Mehr. SG-Coach Alexander Lipps nahm vier Sekunden vor Schluss nochmals eine Auszeit und Nico Schöttle gab den Ball bis zur Schluss-Sirene nicht mehr her.

Anzeige:  

Schade für die HGS, die die Chancen auf einen Heimsieg hatte, zumindest einen Punkt verdient gehabt hätte und sich so am Ende halt nicht belohnte. Jetzt kommt am kommenden Wochenende das nächste Saar-Pfalz-Derby, wenn die HGS in Dansenberg antreten muss.

Statistik HGS: Schulz 2 Paraden, Jonczyk 6 Paraden, 1x 7m, Wirtz 7/3, Paetow 6, Hüller 3, Walz 3, Rastoder 2, Kurotschkin 2, Leist 1, Hoffmann 1

Statistik SG: Rutschmann 15 Paraden, 1x7m, Wörner 4, Broschwitz 4/2, Ganz 4/1, Hohnerlein 3, Kirchenbauer 3, Schöttle 2, Lupus 2, Buck 2, Kusch 2.

Anzeige:  

Siebenmeter: HGS 3/4, SG 3/4

Zeitstrafen in Minuten: HGS 8, SG 12

Zuschauer: 200