Anzeige:

Heftige Unwetter mit Überschwemmungen im St. Wendeler Land

  • 4. September 2022

Teils heftige Gewitter mit Starkregen und stürmischen Böen sorgten am Samstagnachmittag für Feuerwehreinsätze im Landkreis St. Wendel. Am stärksten betroffen waren die Gemeinden Nonnweiler und Tholey. An der Wetterstation des Katastrophenschutzes wurden am Standort Theley binnen 20 Minuten bis zu 33,8 l/qm gemessen. Ähnliche Werte wurden in Primstal erreicht.

Originalaufnahme – Bild: Feuerwehren Landkreis St. Wendel

Die Einsatzstellen im Überblick:

15.18 Uhr: Primstal, Lehmkaulstraße, Keller unter Wasser

15.36 Uhr: Sotzweiler, Bonner Straße, Straße überflutet

Anzeige:  

15.42 Uhr: Sotzweiler, Forststraße, Keller unter Wasser

15.46 Uhr: Primstal, Bergstraße, Wasser droht in Gebäude zu laufen

15.49 Uhr: Gronig, Mombergstraße, Wasser droht in Gebäude zu laufen

Anzeige:  

15.56 Uhr: Oberthal, Hauptstraße, Straße überflutet

15.56 Uhr: Hasborn-Dautweiler, Zur Seiters, Keller unter Wasser

15.59 Uhr: Hasborn-Dautweiler, Am Wällerchen, Keller unter Wasser

16.02 Uhr: Hasborn-Dautweiler, Am Wällerchen (2. Einsatzstelle), Keller unter Wasser

16.05 Uhr: Theley, Am neuen Wehr, Keller unter Wasser

Anzeige:  

16.07 Uhr: Primstal, Hauptstraße, Keller unter Wasser

16.07 Uhr: Primstal, Alte Eiweilerstraße, Keller unter Wasser

16.08 Uhr: Primstal, Bergstraße (2. Einsatzstelle), Wasser droht in Gebäude zu laufen

16.10 Uhr: Sotzweiler, Bonner Straße (2. Einsatzstelle), Baum auf Fahrbahn

16.14 Uhr, Bergweiler, Hasborner Straße, Straße überflutet

16.20 Uhr, Theley, In Reisten, Keller unter Wasser

16.24 Uhr, Primstal, Johannisstraße, Überflutung

16.34 Uhr, Walhausen, Schoßbergstraße, Wasser im Keller

Originalaufnahme – Bild: Feuerwehren Landkreis St. Wendel

Bei den meisten Einsatzstellen waren Straßen überschwemmt und Keller mit Wasser überflutet, welches von der Feuerwehr mit Tauchpumpen und Wassersaugern aus den Wohngebäuden entfernt wurde. Weiterhin wurden Wertgegenstände aus überfluteten Gebäudeteilen gesichert. An einigen Stellen wurden vorgefüllte Sandsäcke aufgeschichtet, um weiteres Einlaufen in die Wohnhäuser zu verhindern.

Bei den überfluteten Straßen kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen und Straßensperren.

Besonders zu erwähnen ist der Einsatz in der Bergstraße in Primstal. Hier wurden bis zu 20cm hoch Kies auf die Fahrbahn gespült.

An weiteren Wetterstationen wurden ebenfalls große Wassermengen mit bis zu 27,8 l/qm (Oberthal), 16 l/qm (Namborn) und 6,4 l/qm (St. Wendel) gemessen.