MySaar24.de
Anzeige:  

Die Kurzmeldungen aus Saarbrücken vom 15.02.22 kompakt

  • 15. Februar 2022

Die Landeshauptstadt ist seit heute Teil der bundesweiten Initiative „Städte gegen Food Waste“. Gegründet wurde die Initiative von dem Unternehmen Too Good to Go, bekannt durch die gleichnamige App zur Rettung von überschüssigen Lebensmitteln. Mit dem Beitritt zur Initiative wolle man laut OB Uwe Conradt einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten und möglichst viele Menschen zum Mitmachen bewegen.

Der Standort der neuen Saarlandhalle ist weiterhin unklar. In einem Interview mit der SZ sagte Oberbürgermeister Uwe Conradt, dass die Beratungen weiter fortgesetzt werden. Zu Standorten äußerte er sich nicht. Hinsichtlich eines Neubaus am Standort der jetzigen Saarlandhalle verwies Conradt auf das Konfliktpotential mit dem Ludwigspark-Stadion. Hier seien jedoch auch immer Synergieeffekte erkennbar.

Anzeige:  

Im Rahmen eines Pilotprojekts wurden gestern die ersten Abwasserproben zur Überprüfung auf Coronaviren im Klärwerk Burbach gezogen. Es soll überprüft werden, ob über Abwasserproben Corona-Viren nachweisbar sind und ob sich hieraus ein Frühwarnsystem entwickeln lässt. Das Klärwerk Burbach ist dabei eines von nur zwanzig Klärwerken bundesweit, die an diesem Pilotprojekt des Bundes teilnehmen.

Die Landeshauptstadt gibt ab sofort eine aktualisierte Neubürgermappe an neu Zugezogene heraus. Sie erhalten die Informationsmappe rund um das Leben in Saarbrücken kostenlos bei der Anmeldung ihres Wohnsitzes in jedem der vier Bürgerämter. Auch ein Gutscheinheft mit zahlreichen Freikarten liegt der Neubürgermappe bei, etwa für den Saarbrücker Zoo als auch für Vorstellungen des Staatstheaters.

Anzeige:  

Verkehrsministern Anke Rehlinger hat gestern den Startschuss für ein Forschungsprojekt zu autonom fahrenden Shuttles gegeben. Der Automobilzulieferer ZF will an seinem Saarbrücker Standort gemeinsam mit der htw das Potential des autonomen Fahrens für neue industrielle Geschäftsfelder sowie die Einsatzmöglichkeiten im Verkehrssektor untersuchen. Die Zukunft des Automobils entsteht im Saarland, kommentiert Verkehrsministerin Rehlinger.