Anzeige:

Corona-Hammer: Österreich zieht Notbremse und führt Impfpflicht ein

  • 19. November 2021

In der Alpenrepublik explodieren die Corona-Zahlen und die Krankenhäuser laufen voll. Jetzt zieht man in Österreich die Notbremse und führt zunächst einen Lockdown für alle ein. Österreichs Kanzler Alexander Schallenberg sagte dazu, dass die Maßnahmen nötig seien, weil sich „zu viele unsolidarisch gezeigt haben“.

Dem vorgelagert wird ab kommenden Montag den 22. November ein maximal 20 Tage andauernder Lockdown (bis 13. Dezember) angeordnet, der dann auch für Geimpfte und Genesene gelten wird. Die weitere Hammernachricht in der Pressekonferenz in Pertisau am Achensee/Tirol heute Vormittag an der Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP), Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) sowie Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) teilnahmen, kam, als verkündetet wurde, dass in dem Land im kommenden Jahr eine generelle Impfpflicht eingeführt wird.

„Leider gibt es in unserem Land ‚zu viele politische Kräfte, fadenscheinige Impfgegnern und Fake News’“ welche zu viele Menschen aufstacheln, sich nicht impfen zu lassen. Daher haben wir uns für eine generelle Impfpflicht ab 1. Februar 2022 entschieden“ … „wir müssen der Realität ins Auge schauen.“

Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg

Ausserdem führte Schellberg weiter aus: „Wir wollen keine fünfte Welle, wir wollen keine sechste und siebte Welle.“ Das Virus werde nicht weggehen, sondern bleiben.