Anzeige:

Chaostage bei Borussia Neunkirchen – Nach der 2. Mannschaft ist jetzt der Vorstand dran

  • 21. November 2021

Jeder gegen jeden! Und alles öffentlich. Vor einigen Tagen kam die völlig überraschende Nachricht, dass der Vorstand des saarländischen Traditionsvereins die 2. Mannschaft abmelden möchte. Allerdings – und das muss sich der Vorstand ankreiden lassen – ohne Nennung von Gründen. Die zweite Mannschaft wehrte sich deshalb und sah sich vor zwei Tagen zu einer Stellungnahme gezwungen. Die Stellungnahme kann hier nachgelesen werden.

Nachdem sich zwischendurch schon Sportvorstand Gunther Persch (als Privatperson) über die Fans des Clubs bei Spielen der ersten Herrenmannschaft ausgelassen hat („Wer bitte hat das Recht, nur weil er 5 Euro Eintritt gezahlt – ich rede hier wohlgemerkt von sogenannten Borussen! – unsere eigenen Spieler zu beleidigen? Nicht kritisieren, sondern aufs Übelste zu beleidigen!“), hat heute schließlich der Vorstand des Vereins auf die Vorwürfe der 2. Mannschaft reagiert. Auf der Borussen-Homepage hat sich die Clubführung – endlich – zu den Vorfällen rund um die 2. Mannschaft geäußert.

Hier die Stellungnahme des Vorstandes im Wortlaut:

Nach der der Stellungnahme der 2. Mannschaft sehen wir uns als Vorstand dazu gezwungen zu den Vorkommnissen nun doch deutlicher Stellung zu beziehen als wir dies eigentlich vor hatten, nicht nur um keine „schmutzige“ Wäsche in der Öffentlichkeit zu waschen, sondern auch im Hinblick auf die Betroffenen!

In der Stellungnahme steht: „Der (Sieg) wurde auch entsprechend gefeiert, es war der 3. Sieg in Folge und das zu Null“, weiter heißt es: „es wurde länger und heftiger gefeiert, mit Bier und Zigaretten“…vergessen wurde der Pool und die Luftmatratzen (siehe Bilder).

Und weiter: „leider konnte die Kabine auch nicht mehr am gleichen Tag gereinigt werden, allerdings wurde mit dem Hausmeister und dessen Lebensgefährtin telefonisch vereinbart, dass die Kabine noch gereinigt und desinfiziert wird, da sonst keine andere Mannschaft die Kabine am nächsten Tag nutzt (das wurde auch gemacht)…dies ist eine falsche Behauptung. Die Kabine wurde an diesem Tag auch von unseren Damen genutzt (dazu später mehr). Es wurde vereinbart das die Kabine am gleichen Abend gereinigt wird. Letztendlich wurde sie erst dienstags gereinigt, nachdem der Vorstand vom Hausmeister und dessen Lebensgefährtin auf den Missstand aufmerksam gemacht wurde, da sich beide, zu Recht, weigerten diesen zu beheben.

Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema welches mitunter letztendlich den Ausschlag für die Entscheidung gab.

Der abgetrennte Kabinentrakt ist ausschließlich unseren Aktivenmannschaften (1., 2., Damen und AH) vorbehalten. Das war schon immer so, auch an diesem Tag. 2. Mannschaft und Damen hatten beide ein Heimspiel, die Kabine wurde wie immer von beiden benutzt.

Über 2 Stunden nach dem Schlusspfiff der 2. Mannschaft war auch das Spiel unserer Damen beendet, die sich dann in Richtung Kabinen bewegten. Nachdem ihnen zuerst der Zugang zur Kabine, in welcher sich ihre Taschen und Kleider befanden, verwehrt wurde, ergab sich folgendes Bild:
nicht nur der allgemeine Zustand von Kabine und Dusche und teilweise durchnässte Trainingstaschen sondern auch teils komplett nackte, teils leicht bekleidete Spieler der 2. Mannschaft. Die Mädels mussten nacheinander ihre Kleider und Taschen aus dieser Kabine nehmen und in eine andere Kabine ausweichen. Man versetze sich in die Lage der Mädels und Damen, eine für sie mehr als unangenehme Situation, vorallem nachdem sich eine Woche zuvor ein ähnliches Bild nach dem Damenspiel bot. Auch da war zuvor der Sieg der zweiten Mannschaft ausgiebig in der Kabine gefeiert worden, was einerseits natürlich vollkommen in Ordnung ist, andererseits jedoch in einer Art und Weise das auch an diesem Tag schon Kleidungsstücke und Taschen der Damen durch von der Kabinendecke herabtropfendes Bier nass waren.

Wir als Vorstand haben die Fürsorgepflicht für unsere Mitglieder, Aktiven und insbesondere für unsere Kinder, Mädels und Damen!
In der Damenmannschaft spielen auch Mädels die noch nicht volljährig sind, was erklären wir deren Eltern, was den Partnerinnen und Partnern unserer Damen, wenn wir das Geschehene durchgehen lassen?

Als Reaktion auf diese, für uns berechtigte, Kritik, wurde eigenmächtig der Trainings- und Spielbetrieb eingestellt. Erfahren haben wir es als Vorstand aus dem Internet!

Bei einem Gespräch zwischen beiden Parteien kam es zu keinem Ergebnis, im Gegenteil. Der Trainer der 2. Mannschaft gab zu verstehen dass die eigenmächtige Absage des Spiels als Warnung gelte um zu zeigen wer bei der 2. Mannschaft bestimmt, in der Stellungnahme wurde das als Hilferuf bezeichnet.

Nach über einer Stunde Gespräch und Diskussionen wurde wiederum durch den Trainer geäußert das einzig und alleine sie entscheiden wie es mit der 2. Mannschaft weitergeht.

Geschehene Vorkommnisse wurden verharmlost, schön geredet, als überzogen und lächerlich dargestellt.

Das Geschehene, in Verbindung mit anderen negativen Geschehnissen aus der Vergangenheit, führte uns zu dieser, auf den ersten Blick harten, aber wie oben geschrieben alternativlosen Entscheidung.

Feiern nach Siegen und Frustbewältigung nach Niederlagen sind richtig und auch wichtig, dennoch sollte es in einem gewissen Rahmen bleiben, das war mehrfach nicht der Fall. Der Vorwurf an uns als Vorstand das es nicht angemahnt wurde ist nicht richtig. Auch kam es in jüngster Vergangenheit zu Beschwerden von Anwohnern, die die Polizei wegen Ruhestörung riefen und sich anschließend der Vorstand zwecks Klärung einschalten musste. Gespräche fanden statt, es wurde an die Vernunft appelliert, darauf hingewiesen das manche Dinge nicht gehen. Solch ein Verhalten entspricht nicht dem Leitbild und den Werten die wir als Verein Borussia Neunkirchen vermitteln wollen. Es gibt Regeln. Regeln an die sich alle im Verein zu halten haben.

Weiterhin wird Mitgliedern des Vorstandes in einigen Kommentaren vorgeworfen, nicht komplett an der Sitzung der 2. Mannschaft teilgenommen zu haben. In der Stellungnahme der 2. Mannschaft steht jedoch diesbezüglich auch das ausschließlich der 1. Vorsitzende eingeladen wurde, der auch kam. Warum dann an dieser Stelle der Vorwurf an weitere Vorstandsmitglieder warum diese nicht erschienen sind wenn Sie doch gar nicht dazu eingeladen waren?

Und zum Schluss: der Vorstand steht hinter dieser Entscheidung, sollten die Mitglieder damit nicht einverstanden sein besteht über eine außerordentliche MV die Möglichkeit uns das Vertrauen zu entziehen und uns abzuwählen. Jedem steht es frei diese von uns getroffene Entscheidung für sich selbst zu beurteilen.

Vorstand Borussia Neunkirchen

Klingt nach Chaos? Ist es auch! Die Kluft zwischen Vorstand, Fans und 2. Mannschaft scheint nicht mehr zu kitten. Am Ende muss wohl wieder ein neuer Vorstand und ein Neuanfang her. Der gefühlt 10. Neuanfang für den einst so stolzen Bundesligisten, der immer wieder an seinen eigenen Ansprüchen scheitert und mittlerweile in den Niederungen der Saarlandliga spielt.

Anzeige:  

Quo vadis Borussia…